EPAM im Spiegel

B2B-PR und Agenda Surfing

AI, Cloud, Metaverse und Open Source – so geht Tech-Brand-Building für EPAM

Aufgabe: EPAM Systems ist ein weltweit führender Anbieter von Dienstleistungen für die digitale Transformation mit einer herausragenden Marktposition in den Bereichen digitale und physische Produktentwicklung sowie Plattform-Engineering-Services. In Deutschland, Österreich und der Schweiz („DACH“) war das Unternehmen bisher aber kaum bekannt. Das sollte sich ändern – vor allem die Kunden in ausgewählten vertikalen Zielbranchen wie Automotive, Banking oder Handel sollen von EPAMs Erfahrung aus dem „Maschinenraum der Digitalisierung“ mit Technologien wie Cloud, AI, Metaverse und Kryptowährungen profitieren. Ein Fall für Tech-Brand-Building mit TDUB.

Lösung und Ergebnis: Mit einer stetigen Fachmedienarbeit und einigen Highlight-Clippings in auflagenstarken General-Intest-Medien erreichten wir das Ziel einer höheren Markenbekannheit. Unsere Agentur arbeitete dabei weitgehend autark im deutschen Sprachraum, aber dennoch eng abgestimmt mit den EPAM-Kolleg*innen in UK und den USA.

In enger Zusammenarbeit mit den Journalisten und Journalistinnen entwickelten wir Studienberichte oder Gastartikel in Medien der Finanzwirtschaft, aus dem Handel oder dem Automobilsektor –auch in der Schweiz, zum Beispiel in der Handelszeitung. Zugleich nutzten wir Agenda Surfing zum Thema „Digitalisierung in Deutschland“ und konnten Interviews mit Deutschland-Geschäftsführer Dr. Peter Kürpick als „Tech Thought Leader“ in Key-Medien wie Bild, T-Online oder der Computerwoche vermitteln. In einer fünfseitigen Reportage berichtete der Spiegel über den belarusischen Gründer und CEO von EPAM.

Highlights:

  • Eröffnung der neuen Deutschland-Zentrale in Berlin im Beisein der Regierenden Bürgermeisterin Annette Giffey
  • Klassische Fachmedienarbeit mit tiefgreifender Sachkenntnis: Laufend Gastbeiträge in etablierten B2B-Medien verschiedener Branchen
  • Ausflug in die Recruiting-PR mit Präsenz im „New Work Stories“-Podcast von XING zum Thema „IT-Fachkräftemangel“